Direkt zum Inhalt
  • Bildende Kunst

Urbanes Rauschen

Amira Rafat Kicherer, Elke Burkert, Yeliz Yigit

Barrierefreier Zugang
Fr., 28.06. 19:00–23:59 Uhr Sa., 29.06. 15:00–23:59 Uhr
Die Geräuschkulisse im urbanen Raum ist ein System des miteinander Lebens. Es setzt sich aus Beobachten, Belauschen, Mitdenken, Wahrnehmen sowie den Ungehörten, den Übergangenen, der Überlagerung und einem ständigen Rauschen, dem Verschlucken, Vergessen und Übersehen zusammen. Die urbane Stille ist ein Miteinander.
Diesen vielseitigen Themen widmen sich die drei Künstlerinnen Yeliz Yigit, Amira Rafat Kicherer und Elke Burkert in den Medien Zeichnung, Malerei und Installation. Bewusst zeigen die Künstlerinnen eigenständige Positionen, um die Stille im urbanen
Raum durch abstrakte und konkrete Formsprache künstlerisch darzustellen.

Yeliz Yigit setzt sich mit festgelegten Rollen und ihrem sozialen Konstrukt in der Gesellschaft auseinander. Die Werke werden mit Gouache auf Papier oder mit Buntstiften auf transparentem Papier angefertigt. Dabei werden die stillen Gedanken in lautstarke
Geschichten umgewandelt, die das urbane Leben hergibt. Die künstlerische Darstellung ähnelt einem Tagebucheintrag, die den urbanen Klang charakterisieren.

In ihrer Installation „Krähen“ widmet Elke Burkert sich den Krähen als Mitbewohner*innen des Stadtraums. Hierbei geht es um die Befragung von Sprache als angelerntes Verhalten, Algorithmen und nicht Algorithmen und den Bezug des Ich auf angelernte Systeme, die uns formen. Die Sprache, die unseren Körper formt.

Innerhalb ihrer Malerei setzt sich Amira Rafat Kicherer mit analogen und digitalen Bildrealitäten auseinander, denen wir tagtäglich ausgesetzt sind und bringt so verschiedene Seherfahrungen auf Leinwand zusammen. Ihre Arbeiten sind so vielschichtig, farbintensiv und laut wie das urbane Umfeld, indem Sie sich bewegt. Trotzdem erfordert die Betrachtung der Arbeit Konzentration und ein Innehalten, um sich in ihrer komplexen künstlerischen Arbeit orientieren zu können. Stille kann nur dann existieren, wenn es laut ist und andersrum.

Kurz-Bio

Amira Rafat Kicherer, Elke Burkert, Yeliz Yigit

Yeliz Yigit studierte an der UdK Berlin und schloss im Jahr 2021 ihr Studium ab. Ihre Arbeiten wurden u.a. im Kunsthaus Bethanien, Raum für Sichtbarkeit, Lage Egal und im Stadttheater Spandau gezeigt. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin.

Amira Rafat Kicherer studierte bildende Kunst an der ABK in Stuttgart und an der UdK Berlin wo sie 2021 als Meisterschülerin graduierte. Ihre Arbeiten wurden unter anderem im Kunstverein Potsdam, im Kunstverein Neuhausen, sowie beim salondergegenwart in Hamburg ausgestellt. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin.

Elke Burkert graduierte 2021 als Meisterschülerin an der UdK Berlin. Ihre Arbeiten wurden international, u.a. in Polen, Estland, Galerie Friese Berlin und Kunsthaus Bethanien gezeigt. Sie lebt und arbeitet in Berlin.

Ort

Donaustraße 119
12043 Berlin
Deutschland

Das Gift

Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang
Die nächsten 9 Veranstaltungen