Direkt zum Inhalt
  • Bildende Kunst
  • Installation

Weltschmerz

Marina Kniazeva

Fr., 28.06. 19:00 – So., 30.06. 19:00
Im Zentrum der Installation steht einen Kassenbondrucker, der immer wieder einen Check ausdruckt - Weltschmerz - ein Symbol für menschliches Leid.
Während der 48 Stunden Neukölln Biennale kehrt der Drucker an seinen rechtmäßigen Platz zurück - Späti. Die Maschine druckt automatisch "Schmerz" mit einer Geschwindigkeit von 2 Metern pro Stunde und trägt das Gewicht der persönlichen und kollektiven Ängste. Und wir können nur zuschauen, wie der Schmerz produziert wird.
Wie viele Meter muss man drucken, damit alles vorbei ist?
Wie lange dauert der Schmerz der Welt?
Wie lange dauert der persönliche Schmerz?
*wir können den Schmerz nicht stoppen, aber wir können ihn teilen: indem wir ein Stück Cheque nehmen - ein greifbares Zeichen von Coexistence und Verständnis. Auf diese Weise geht "Weltschmerz" über das Individuum hinaus und wird zu einer allgemeinen Reflexion über die Komplexität des Zusammenlebens.

Kurz-Bio

Marina Kniazeva

Marina Kniazeva. Geboren 1999 in Sankt Petersburg.
Lebt und arbeitet derzeit in Berlin. Arbeitet in verschiedenen Medien: Grafik, Malerei, Installation, Video.
Durch meine künstlerische Praxis versuche ich, einige Gesetze zu verstehen, nach denen der Raum und die Menschheit leben, um zu empfinden, wie wir uns gegenseitig beeinflussen und formen. Ich erkenne Strukturen und Verbindungen von Phänomenen und gehe durch meine persönliche Erfahrung, indem ich mich selbst und die Umwelt sorgfältig beobachte. Ich adaptiere Zeichnungen und Grafiken in Alltagsgegenständen, um Reime und ein Gleichgewicht zwischen der inneren Welt der Gefühle und der realen Welt der Dinge herzustellen.

Ort

Friedelstraße 29
12047 Berlin
Deutschland

Lotto & Kiosk Akkavak, Friedelstraße 29, 12047 Berlin

Kontakt

4915229071435, 02284333112
Die nächsten 9 Veranstaltungen