Direkt zum Inhalt
  • Bildende Kunst

Baustelle

Yu Park

Barrierefreier Zugang Barrierefreie Toilette
Fr., 28.06. 19:00–22:00 Uhr Sa., 29.06. 10:00–22:00 Uhr
Baustellen gibt es überall, in jedem Land und in jeder Stadt, und sie werden für eine bestimmte Zeit instand gehalten.

Darüber hinaus gibt es auf Baustellen ein Zusammenleben von Menschen, an Straße, bei Tag und bei Nacht, an Bequemlichkeiten und Unannehmlichkeiten.

Wir nehmen es als Stadtbild wahr und empfinden es manchmal als hässlich oder laut
Dieses Thema begann, als ich anfing, es schön zu finden.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein unfertiges Gebäude, doch die Baustelle ist in die Regeln der Stadt eingebettet. Sie befolgen strenge Ruhezeiten und wickeln sich mit Stoff um, um Staub zu blockieren und die Ästhetik zu wahren. Die straff auskragenden Stahlkonstruktionen und Gewebe schaukeln hin und her, wenn der Wind weht.

In diesem Sinne ähneln Baustellen den Menschen darin, dass sich Dinge, die nur aus der Notwendigkeit heraus geschaffen wurden, zu einer Ästhetik zusammenfügen.

Ich verspüre den Drang, dort hineinzugehen

Kurz-Bio

Yu Park

Yu Park ist eine Künstlerin, geboren 1996 in Seoul, der Hauptstadt Südkoreas. Sie schloss ihr Studium an der Kaywon University of Arts mit einem Bachelor of Fine Arts ab und arbeitet derzeit als Künstlerin in Berlin. Sie repräsentiert die Geschichten realer Menschen, keine fiktiven Geschichten. Sie möchte den Schmerz und die Traurigkeit der Menschen trotz der Gleichgültigkeit und des Egoismus der modernen Gesellschaft mitfühlen. Sie ist der Meinung, dass solcher Schmerz und diese Rebellion die Essenz wahrer Kunst sind. Darüber hinaus fühlt sie nicht nur, sie beobachtet und denkt darüber nach, warum die Emotion entsteht. Sie sind meist eine Funktion sozialer Phänomene und entstehen manchmal aus persönlichen Geschichten.

Ort

Karl-Marx-Straße 66
12043 Berlin
Deutschland

Neukölln Arcaden Raum rechts

Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang Barrierefreie Toilette
Die nächsten 9 Veranstaltungen