Direkt zum Inhalt
  • Kunst im öffentlichen Raum
  • Mediale & Digitale Kunst
  • Performance

SIGNALS

_.mootpoint

Barrierefreier Zugang
Fr., 28.06. 19:00–21:00 Uhr Sa., 29.06. 12:00–15:00 Uhr So., 30.06. 12:00–15:00 Uhr
Gibt es Gesten, die einem bestimmten Geschlecht vorbehalten sind? Gibt es geschlechtsneutrale Gesten? Gibt es angemessene oder eher unangemessene Gesten, die einem Geschlechtstyp zugeordnet sind?
SIGNALS, ein Projekt von _.mootpoint, ist eine ortsspezifische Performance im Augmented-Reality-Raum, inspiriert von tabuisierten weiblichen Gesten. Ziel ist die Dekonstruktion und Rekonstruktion dieser Gesten, um Geschlechterungleichheit und patriarchale Strukturen anzusprechen. Tabuisierte Gesten aus verschiedenen Kulturen dienen als Ausgangspunkt für Choreografien in einem XR-Raum, verschmolzen mit Sound und virtuelle Realität. Da sich unsere Wahrnehmung parallel zur Veränderung des physischen Raums verändert, kann jede Geste in Frage gestellt werden, wenn sie in einem anderen Kontext gesehen wird.

Kurz-Bio

_.mootpoint

_.mootpoint ist ein Kollektiv mit Sitz in Berlin, das 2019 von Fanis Gioles (Sound, Programmierung, Performance), Anthoula Bourna (Bühnenbild und Visuals) und Anna Syrianou (Bühnenbild, Visuals, Management) gegründet wurde. Ihre Arbeit konzentriert sich auf Themen rund um Gesellschaft, Geschlecht, Körper, Erinnerung und Identität. Sie verfolgen eine interdisziplinäre Praxis, die Kunstproduktion, Kuratieren und Kulturmanagement umfasst. Ihre Projekte beinhalten performative Elemente, Sounddesign, erweiterte Realitäten und visuelle Kunst. Bei dem Projekt SIGNALS arbeiten sie mit der Berliner Tänzerin/Choreografin Ageliki Gouvi sowie auch mit dem Medienprogrammierer Mamady Wegat zusammen.

Ort

Böhmischer Platz 1
12055 Berlin
Deutschland

Böhmischer Platz

Barrierefreiheit

Barrierefreier Zugang
Die nächsten 9 Veranstaltungen